SIEH NICHTS BÖSES von Inge Löhnig

Seit Beginn verfolge ich begeistert die Dühnfort-Serie, in welcher Spannung und Qualität bisher gleichbleibend aufrecht erhalten wurden. Leider ist mit diesem 8. Band die Luft doch etwas raus. Die gewohnten und lieb gewonnenen privaten Einblicke bei Tino und Gina waren hier am interessantesten…

Sieh nichts Böses / Kommissar Dühnfort Bd.8

Inhalt: Sieh nichts Böses. Hör nichts Böses. Tu nichts Böses.
Der Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort ist glücklich wie nie zuvor. Gerade ist er mit Gina von der Hochzeitsreise zurückgekehrt, die beiden freuen sich auf ihr erstes Kind.
Doch ein überraschender Fund reißt Dühnfort aus seiner privaten Idylle. An einem nebligen Novembertag spüren Leichensuchhunde bei einer Polizeiübung den halb verwesten Körper einer jungen Frau auf. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur – ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses.
Dühnfort findet heraus, dass es sich um eine seit Jahren vermisste Frau handelt. Er stößt auf einen weiteren ungeklärten Mord und kommt so einem niederträchtigen Rachefeldzug auf die Spur, der noch lange nicht beendet ist. Denn wieder verschwindet eine Frau.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.